Startseite > Breadcrumb Dummy

Schlaganfall

Ein Schlaganfall ist ein Notfall. Nur eine schnellstmögliche und qualifizierte Versorgung kann die Folgen abmildern oder abwenden.
Daher ist es wichtig, dass die Klinik Kitzinger Land vor Ort ohne lange Transportwege diese Versorgung anbieten. Daneben spielt natürlich die Qualität der Versorgung eine herausragende Rolle. Unsere Klinik hat auch hier große Anstrengungen unternommen und die neurologische Kompetenz und Expertise durch die Einstellung von mittlerweile drei Fachärzten für Neurologie ausgebaut. Weiterhin ist die Klinik im Schlaganfallnetzwerk Nordbayern STENO für die hervorragende Qualität der Schlaganfallversorgung zertifiziert.
In der Klinik Kitzinger Land stellen wir rund um die Uhr die Akutdiagnostik und –versorgung für die SchlaganfallpatientInnen in der Region bereit. Seit Jahren existiert hierfür eine Kooperation mit dem überregionalen STENO-Netzwerk Nordbayern. Dieses Netzwerk unterstützt viele Krankenhäuser in Mittel-, Ober- und Unterfranken, der Oberpfalz sowie Thüringen unter Leitung der überregionalen Schlaganfallzentren Bayreuth, Erlangen und Nürnberg.
Entscheidend ist in der Schlaganfall-Notfallversorgung u.a. die sofortige Bildgebung, damit die passenden Therapieverfahren eingeleitet werden können. Beispielsweise die Auflösung eines Gerinnsels (Lysetherapie) oder eine interventionelle Therapie bei PatientInnen mit akuten Verschlüssen der großen hirnversorgenden Gefäße.
Bei thrombotischen hirnversorgenden Gefäßverschlüssen ist eine Weiterversorgung in den spezialisierten Zentren im Umland zur Thrombektomie etabliert.

Kontakt: Abteilung für Kardiologie, Hypertensiologie und Neurologie Telefon: 09321 704-0
E-Mail: neurologie@k-kl.de

Ihre Ansprechpartner im Bereich Neurologie

Der Ablauf in unserer Klinik

PatientInnen, die mit Symptomen eines Schlaganfalls mit dem Rettungsdienst in unsere Klinik kommen, werden bereits am Eingang der Notaufnahme von einem Neurologen empfangen. Er führt eine kurze Untersuchung durch und stellt die Indikation zur Bildgebung des Gehirns mittels Computertomographie. Diese wird dann innerhalb weniger Minuten durchgeführt. Anhand der Bilder und den Beschwerden der PatientInnen kann dann schnell entschieden werden, ob eine rettende Lysetherapie nötig und möglich ist. Außerhalb der regulären Arbeitszeit steht uns über eine Audio- und Videoverbindung ein erfahrener Neurologe des Schlaganfallnetzwerkes sofort zur Verfügung und bespricht mit den behandelnden ÄrztInnen vor Ort Diagnostik und Therapie. Rund um die Uhr stellen wir somit sicher, dass keine unnötigen Verzögerungen in der Behandlung entstehen. Nach der Aufnahme, Diagnostik und Erstversorgung kommen PatientInnen mit Schlaganfällen auf eine spezialisierte und ebenfalls zertifizierte Station zur weiteren Behandlung.

Auf unserer Stroke Unit auf der interdisziplinären Intensivstation versorgen wir unsere SchlaganfallpatientInnen mit einem großen Team. Dieses besteht aus FachärztInnen für Neurologie, FachärztInnen für Innere Medizin, den Stroke Nurses (speziell weitergebildete Intensivpflegekräfte) und speziell fortgebildeten TherapeutInnen aus Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie. Sämtliche weiter notwendigen modernen Diagnostikverfahren der Bildgebung (CCT, CT-Angiographie, CT- Perfusion, MRT) stehen in Kooperation mit der hiesigen Main-Radiologie am Standort zur Verfügung. Außerdem Liquordiagnostik und die spezifischen neurologischen diagnostischen Verfahren (neurologische Ultraschalldiagnostik, EEG, elektrophysiologische Diagnostik mit EMG, SEP, Neurometrie).

Nach dem Schlaganfall

Weiterhin ist im Verlauf wichtig, nach der Ursache für einen Schlaganfall zu suchen, um einen weiteren zu verhindern. In enger Zusammenarbeit mit der kardiologischen Abteilung erfolgte eine ausführliche Diagnostik der Risikoerkrankungen, um eine spezifische, angepasste, medikamentöse und nicht medikamentöse Prophylaxe von Schlaganfallerkrankungen einzuleiten. Im Fokus stehen hierbei die Untersuchung des Herzens, des Blutdruckes und des Herzrhythmus und der Gefäße. Sollte sich eine Verengung der Halsgefäße als Ursache für den Schlaganfall zeigen, kann eine operative Erweiterung notwendig werden. Hierzu stehen die Kollegen der Gefäßchirurgie im Haus bereit und können diese Therapieoption mit Ihnen besprechen. Bei Schluckstörungen bieten unsere LogopädInnen ein spezielles Diagnostikverfahren an (FEES, fiberendoskopische Schluckdiagnostik).

Nach Begleitung in der Akutphase nach einem Schlaganfall liegt uns die weitere Versorgung unserer PatientInnen am Herzen. Hierfür wird je nach neurologischem Defizit eine weitere Behandlung mit Hilfe des Sozialdienstes gebahnt. Dieser bietet zum Beispiel Anschlussheilbehandlung, neurologische Rehabilitation oder geriatrische Rehabilitation an. Bei Hilfebedarf in der Häuslichkeit steht Ihnen der Sozialarbeiter mit Rat und Tat zur Seite. Die Klinik Kitzinger Land steht mit der Expertise und der Ausstattung für den Notfall Schlaganfall bereit. Von größter Bedeutung ist allerdings, dass Sie als PatientIn oder Angehöriger die Zeichen eines Schlaganfalls erkennen und den Rettungsdienst unter der Telefonnummer 112 alarmieren.

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Beratungsstelle bei Vergiftungen

089 19240

Bereitschaftsdienst

116117

Zur Seite der Zentralen Notaufnahme

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Beratungsstelle
bei Vergiftungen

089 19240

Nummer des Bereitschaftsdiensts

116 117

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Zur Seite der Zentralen Aufnahme

Wegweiser

Platzhalter

Wichtige Kontakte

Empfang

09321 704-0

Anmeldung/ Aufnahme

09321 704-1111

Patienten­verwaltung

09321 704-4440 und -4441

Patienten­fürsprecherin

09321 704-4450

Sozialdienst

09321 704-4301 und -4302

Qualitäts- und Beschwerde­management

09321 704-4412

Suche