StartseiteIhr AufenthaltSicherheit und Qualität

Patientensicherheit & Risikomanagement

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.

Wir haben in der Klinik Kitzinger Land zahlreiche verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Patientensicherheit immer weiter zu verbessern. Das Risikomanagement vieler Bereiche unserer Klinik ist durch die Gesellschaft für Risikoberatung zertifiziert. Und wir arbeiten stetig an der weiteren Optimierung der Maßnahmen.
Falls sich neue Fehlerquellen in der täglichen Arbeit finden, steht uns ein anonymes Fehlermeldesystem zur Verfügung und ein Team der Klinik kümmert sich schnell um die Beseitigung des Risikos.
Unleserliche Angaben einer/eines Arztes/Ärztin werden Sie bei uns nicht finden. Wir arbeiten digital mit modernen elektronischen Verordnungssystemen und einer vollständig papierlosen Patientendokumentation. Ihre Hausmedikation und jedes neu angesetzte Medikament wird im Computer mit Name, Dosierung und Applikationsweg angeordnet und erscheint dann in der digitalen Patientenkurve. Ihre mitgebrachten Unterlagen sowie Aufklärungsbögen werden eingescannt. Alle wichtigen Daten, Untersuchungsergebnisse und Dokumente stehen unseren Pflegekräften und ÄrztInnen somit an allen Arbeitsplätzen zur Verfügung und wir müssen nicht lange danach suchen. Unsere IT-Abteilung kümmert sich rund um die Uhr um ein sicher und zuverlässig laufendes System.

Wundern Sie sich nicht, wenn wir öfter nach ihrem Namen und ihrem Geburtsdatum fragen. Dies dient immer wieder der sicheren Identifikation der/des richtigen PatientIn. Hierzu bekommen Sie außerdem bei der Aufnahme ein Armband, auf dem ihr Name steht und ein Barcode um uns die schnelle Identifikation, zum Beispiel vor einer Operation, zu ermöglichen.
Wir arbeiten in den meisten Fällen nach nationalen und internationalen Leitlinien und Standards, auch wenn wir natürlich im Einzelfall davon abweichen können und müssen. Zum schnellen Nachschlagen von Standards und Anweisungen steht uns ein digitales Dokumentenlenkungssystem zur Verfügung, das ebenfalls an allen Arbeitsplätzen zugänglich ist.
Rund um die Uhr steht bei Notfällen ein geschultes Notfallteam aus einer/einem Narkoseärztin/arzt und einer Anästhesiepflegekraft für Sie bereit. Weiterhin haben wir für ungeplante Situationen eine leistungsfähige Intensivstation für Sie im Haus.

Weitere Informationen zu Ihrer Sicherheit im Krankenhaus finden Sie auch in den Bereichen Hygiene, Medizintechnik und Qualitätsmanagement. Wenn Sie Interesse an weiterführenden Informationen zum Thema Patientensicherheit haben, empfehlen wir Ihnen die Webseite des Aktionsbündnisses Patientensicherheit.

Hygiene

Das Aufgabengebiet der Hygiene ist vielfältig.

Das hauptsächliche Ziel ist, die Weiterverbreitung von Krankheitserregern und somit die Entstehung von Krankheiten bereits im Vorfeld zu verhindern. Dadurch soll aus hygienischer Sicht Ihr Aufenthalt in der Klinik Kitzinger Land so sicher wie möglich gemacht werden.

Gesetzliche Grundlage
Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) bildet in Deutschland eine gesetzliche Grundlage für Maßnahmen der Hygiene im Krankenhaus. Die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert-Koch-Institut (RKI) gibt regelmäßig Empfehlungen zu krankenhaushygienischen Maßnahmen heraus. Außerdem bestehen auch länderspezifische Vorgaben und Maßgaben durch den Arbeitsschutz.

Aufgaben
Unsere Mitarbeiter der Hygiene-Abteilung setzen die rechtlichen Vorgaben für die Klinik Kitzinger Land um. Dabei geht es um die Erstellung von Hygieneplänen, Arbeitsanweisungen sowie Reinigungs- und Desinfektionsplänen. Dazu gehören unter anderem regelmäßige Begehungen in allen Bereichen des Klinikums, Umgebungsuntersuchungen, Verständnismessungen und Prozessbeobachtungen.
Unsere Hygiene-Spezialisten sind bei Bauplanungen beratend tätig, überprüfen alle Befunde auf Hygienerelevanz und besprechen auffällige Befunde mit den entsprechenden Stationen. Die Weiterbildung aller MitarbeiterInnen hat einen großen Stellenwert. Deshalb werden Pflichtfortbildungen und Schulungen in regelmäßigen Abständen für neue und schon länger beschäftigte MitarbeiterInnen durchgeführt.
Die Hygiene-Abteilung überwacht auch die ordnungsgemäße Aufbereitung von Patientenzimmern und sonstigen Bereichen. Jährlich veranstalten wir den „Tag der Händehygiene“ für MitarbeiterInnen und interessierte PatientInnen und stehen darüber hinaus allen MitarbeiterInnen und Interessierten für Fragen zur Verfügung.

KISS
Das Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System – kurz KISS – bezeichnet die systematische Erhebung und Erfassung hygienebezogener Daten in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen des deutschen Gesundheitssystems. Für uns in der Klinik Kitzinger Land ist es selbstverständlich, sich an den Überwachungssystemen zu beteiligen:

  • Hand-KISS – ermittelt den Verbrauch von Händedesinfektionsmitteln in stationären Einrichtungen. Zudem lässt sich durch Hand-KISS die Compliance des pflegerischen und medizinischen Personals gegenüber den Maßnahmen der Händehygiene ablesen
  • ITS-KISS – erfasst die Infektionen auf Intensivstationen
  • OP-KISS – erfasst Wundinfektionen im Zusammenhang mit operativen Maßnahmen
  • CDAD-KISS – erfasst mitgebrachte und nosokomiale Infektionen

Team
Unser Team besteht aus fünf MitarbeiterInnen, zwei staatlich anerkannte Hygienefachkräfte und drei hygienebeauftragte Ärzte. Darüber hinaus wird die Klinik Kitzinger Land durch das Institut Schwarzkopf als Krankenhaushygieniker betreut. Laut Verordnung zur Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen findet mindestens halbjährlich ein Treffen unserer Hygienekommission statt. In dieser finden sich der ärztliche Leiter, der Verwaltungsleiter, die Pflegedienstleitung, der Krankenhaushygieniker, die hygienebeauftragten ÄrztInnen, die hygienebeauftragten PflegerInnen und die Hygienefachkräfte zusammen.

Ihre Ansprechpartner

Qualitätsmanagement

Qualität ist in einem Krankenhaus besonders wichtig.

Qualität ist in einem Krankenhaus besonders wichtig. Ein Qualitätsmanagementsystem (QM) im Hintergrund spielt neben der Qualifikation und Erfahrung der Mitarbeiterschaft aus ÄrztInnen, PflegerInnen und TherapeutInnen eine tragende Rolle. So werden Abläufe strukturiert und verbessert und damit größere Prozesstransparenz gewährleistet. Gleichzeitig werden die Schwachstellen im System erkannt und Fehler frühzeitig aufgedeckt und behoben.
Im Mittelpunkt all unserer QM-Aktivitäten an der Klinik Kitzinger Land steht die Patientenorientierung. Qualität betrachten wir als eine Gemeinschaftsleistung aller Beteiligten. Dem berufsgruppenübergreifenden Arbeiten und der hohen Schnittstellen-Komplexität einer Klinik wird deshalb besonders durch die interdisziplinäre Besetzung der Qualitätszirkel und Arbeitsgruppen Rechnung getragen.
Das Qualitätsmanagement ist eng mit den Bereichen Risiko- sowie Beschwerdemanagement verknüpft. Im Rahmen des Risikomanagements werden die Prozesse insbesondere mit Schwerpunkt auf die Patientensicherheit geprüft und bearbeitet. Das Lob- und Beschwerdemanagement gibt unmittelbare Rückmeldungen und ist somit ebenfalls ein unverzichtbarer Bestandteil des Qualitätsmanagements im Hinblick auf den kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Vergleiche (Benchmarks), wie z.B. Statistiken aus den Routinedaten der Qualitätssicherung sowie anderer Krankenhäuser tragen zur Transparenz nach innen und außen bei.

Jährlich wird der gesetzlich geforderte Qualitätsbericht nach § 137 SGB V veröffentlicht. Er soll Ihnen als Patient im Vorfeld einer Krankenhausbehandlung als Entscheidungshilfe bei der Wahl eines geeigneten Krankenhauses dienen. Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser stehen aber auch sonst jedem Interessierten zur Verfügung.​ Unseren besonderen Einsatz lassen wir regelmäßig von externen Fachgesellschaften überprüfen und zertifizieren. In folgenden Bereichen liegen bereits Zertifikate vor:

Ihre Ansprechpartnerin

Erreichbarkeit:

Montag – Freitag: 08:30 Uhr – 12:30 Uhr
Dienstag: 08:30 Uhr – 15:30 Uhr

Datenschutz

Wir schützen Ihre Daten.

Gesundheitsdaten sind äußerst sensible und besonders schützenswerte Daten. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), das Bayerische Krankenhausgesetz und andere Spezialgesetze stellen strenge Anforderungen an den Umgang mit diesen Daten.

Die Klinik Kitzinger Land trifft daher eine Vielzahl von Maßnahmen zum Schutze von PatientInnen- sowie MitarbeiterInnendaten. Wir sehen Datenschutz als einen Kernbereich sämtlicher Tätigkeiten im Krankenhaus.


Datenschutz erfolgt nach bestimmten Grundprinzipien. So lautet ein Grundsatz: Keine Datenverarbeitung ohne Erlaubnis! Eine solche Erlaubnis kann per Gesetz oder durch die Einwilligung der betroffenen Person erfolgen. Diese Einwilligung kann grundsätzlich und ohne Nennung von Gründen widerrufen werden. Ein weiterer Grundsatz ist die Zweckbindung: Daten sollen nur für definierte Zwecke erhoben und verarbeitet werden. Außerdem muss die Datenverarbeitung verhältnismäßig sein. Für die Klinik Kitzinger Land bedeutet das, dass nur die Daten verarbeitet werden dürfen, die für die Behandlung einer/eines PatientIn relevant sind. Werden darüber hinaus Daten erhoben, so muss das ausdrückliche Einverständnis des Betroffenen vorliegen. (Auszüge dieses Textes wurden vom Landesamt für Datenschutz übernommen)

Rechte der Betroffenen

Betroffene Personen haben nach Kapitel 3 der DS-GVO Datenschutzrechte. Das bedeutet u.a., dass Sie Auskunft über die gespeicherten Informationen und über den Zweck der Verarbeitung verlangen können. Sie haben einen Anspruch auf die Korrektur falscher Daten. Sie können außerdem verlangen, dass rechtswidrig gespeicherte oder nicht mehr erforderliche Daten gelöscht werden. Sie haben das Recht zur Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde für den Datenschutz, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.
Bei Fragen zum Datenschutz, hilft Ihnen die Datenschutzbeauftragte der Klinik Kitzinger Land gerne weiter.

Ihre Ansprechpartnerin

Erreichbarkeit:

Montag – Freitag: 08:30 Uhr – 12:30 Uhr
Dienstag: 08:30 Uhr – 15:30 Uhr

Medizintechnik

Immer auf dem neuesten Stand

Moderne Medizin ist auch auf moderne Geräte angewiesen. Diese helfen uns sowohl bei der Diagnose, als auch bei der Therapie. Vieles wäre ohne komplexe Geräte, von kleinen Blutzuckermessgeräten bis zum tonnenschweren Magnetresonanztomographen, nicht möglich. Um die Sicherheit des Einsatzes dieser Geräte zu gewährleisten arbeitet unsere Medizintechnik stets daran, die Geräte regelmäßig zu warten und instand zu halten. Zusammen mit den Herstellern oder in Eigenregie werden regelmäßig die vorgeschriebenen sicherheitstechnischen beziehungsweise messtechnischen Kontrollen durchgeführt.

Wir erfüllen somit immer mindestens die Vorgaben des Medizinproduktegesetzes, der Medizinprodukte­betreiber­verordnung und weiterer Normen und Richtlinien. Zahlreiche unserer Geräte können die gemessenen Daten direkt in das digitale Patientendatenmanagement-System übertragen. Die reibungslose Übermittlung erfolgt auch durch die erfolgreiche Kooperation der Medizintechnik mit der IT-Abteilung und den Herstellern. Sollten Sie Fragen haben, zögern Sie nicht Kontakt zu uns aufzunehmen!

Ihr Ansprechpartner

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Beratungsstelle bei Vergiftungen

089 19240

Bereitschaftsdienst

116117

Zur Seite der Zentralen Notaufnahme

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Beratungsstelle
bei Vergiftungen

089 19240

Nummer des Bereitschaftsdiensts

116 117

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Zur Seite der Zentralen Aufnahme

Wegweiser

Platzhalter

Wichtige Kontakte

Empfang

09321 704-0

Anmeldung/ Aufnahme

09321 704-1111

Patienten­verwaltung

09321 704-4440 und -4441

Patienten­fürsprecherin

09321 704-4450

Sozialdienst

09321 704-4301 und -4302

Qualitäts- und Beschwerde­management

09321 704-4412

Suche