Ambulanter Eingriff

Erfreulicherweise können wir Ihnen zahlreiche Eingriffe auch ambulant anbieten. Hierzu sind eine gute Kommunikation und Organisation notwendig. Für den Fall, dass Ihre geplante Operation ambulant durchgeführt werden kann, wird sie der/die OperateurIn darauf hinweisen. Die für Sie individuell wichtigen Punkte besprechen Sie persönlich mit Ihrer/m AnästhesistIn. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Informationen in Kürze vor:
Wie auch für größere Operationen müssen wir Sie und Ihren individuellen Gesundheitszustand vor dem ambulanten Eingriff kennenlernen.

Anschließend erfolgt die Aufklärung über das gewählte Anästhesieverfahren und Ihre Einwilligung. Vorhandene Befunde, wie Labor oder EKG werden gesichtet oder ggf. neu angefordert. Wir in der Klinik Kitzinger Land sorgen natürlich auch bei ambulanten Eingriffen für Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden. Bitte unterstützen Sie uns dabei, indem Sie einige wichtige Dinge vor und nach dem Eingriff beachten:

Vor dem Eingriff dürfen Sie 6 Stunden keine feste Nahrung zu sich nehmen. Das Trinken klarer Flüssigkeit ist bis 2 Stunden davor erlaubt. Welche weiteren Medikamente Sie am Operationstag einnehmen sollen, bespricht Ihr/e AnästhesistIn mit Ihnen.

Bitte verzichten Sie am Operationstag auf das Auftragen von Make-Up und Nagellack, tragen sie keinen Schmuck oder Piercings. Wir bitten Sie, sich pünktlich zu der Ihnen genannten Uhrzeit in der Klinik einzufinden. Bringen Sie bequeme Kleidung, eventuell notwendige Untersuchungsbefunde und Ihre Versichertenkarte mit. Nach Aufnahme in der Zentralen Aufnahme, leiten wir Sie in den Bereich für ambulante Operationen im 5. Stock. Wir weisen Ihnen einen Spind und eine bequeme Liege zu. Von hier aus geht es in den benachbarten OP-Bereich.

Nach der Operation und der Überwachung im Aufwachraum werden Sie zurück in den Bereich für ambulantes Operieren gebracht. Hier ruhen Sie sich noch eine Zeitlang aus bis wir sicher sind, dass Atmung, Kreislauf und weitere Vitalfunktionen stabil sind und Sie keine Schmerzen haben. Sie bekommen etwas zu essen und zu trinken. Nach etwa 2 Stunden können Sie nach einem Entlassgespräch mit dem/der AnästhesistIn und dem/der OperateurIn abgeholt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie bis 24 Stunden nach dem Eingriff nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Sie dürfen keine Maschinen bedienen und keinen Alkohol trinken. Lassen Sie sich von einem Erwachsenen abholen und sorgen Sie dafür, dass nach dem Eingriff jemand bei Ihnen sein kann. Bei Problemen, wie starken Schmerzen, Fieber oder Atmungs- und Kreislaufproblemen, können Sie sich jederzeit an unsere/n diensthabende/n AnästhesistIn wenden.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung, stehen für Fragen jederzeit gern zur Verfügung und wünschen Ihnen eine rasche und gute Besserung.

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Beratungsstelle bei Vergiftungen

089 19240

Bereitschaftsdienst

116117

Zur Seite der Zentralen Notaufnahme

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Beratungsstelle
bei Vergiftungen

089 19240

Nummer des Bereitschaftsdiensts

116 117

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Zur Seite der Zentralen Aufnahme

Wegweiser

Platzhalter

Wichtige Kontakte

Empfang

09321 704-0

Anmeldung/ Aufnahme

09321 704-1111

Patienten­verwaltung

09321 704-4440 und -4441

Patienten­fürsprecherin

09321 704-4450

Sozialdienst

09321 704-4301 und -4302

Qualitäts- und Beschwerde­management

09321 704-4412

Suche