StartseiteMedizin & PflegeAbteilungenAllgemein- Gefäß- & ViszeralchirurgieQualitätssicherung/Zertifizierung

Qualitätssicherung

PatientInnen, die sich einem operativen Eingriff unterziehen müssen, sei es ein vergleichsweise harmloser Eingriff wie eine Leistenhernie oder ein großer schwerwiegender Eingriff bei Magen- und Darmkrebs, bringen den behandelnden ChirurgInnen ein großes Vertrauen entgegen. Dieses Vertrauen ist Ansporn und Verpflichtung, unsere chirurgische Arbeit mit höchster Qualität und Sicherheit durchzuführen.

Daher stellen wir uns als Abteilung für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie sowohl internen als auch externen Qualitätsmaßnahmen.

Interne Qualitätssicherung

Für die wichtigsten operativen Eingriffe in unserer Abteilung gibt es klar festgelegte Standards, die sich nach den aktuell gültigen Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften richten. Diese werden laufend aktualisiert und abteilungsintern besprochen.

In monatlichen, sogenannten M&M-Konferenzen werden Fälle, bei denen es zu unerwünschten Zwischenfällen kam, offen und kritisch mit allen ÄrztInnen besprochen. Dies ist ein ständiges Instrument der selbstkritischen Analyse und soll mögliche Fehler beheben. Sehr hohen Wert legen wir auf interdisziplinäre Zusammenarbeit, um auch die Fachkompetenz anderer chirurgischer und nichtchirurgischer Fachgebiete für unsere tägliche Arbeit zu nutzen.

Die Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie stellt sich regelmäßig der Analyse verschiedener Fachgesellschaften im Rahmen von Zertifizierungsmaßnahmen.

Bei den erfolgreichen Zertifizierungen als Kompetenzzentrum für Koloproktologie, Hernienchirurgie sowie minimal-invasive Chirurgie wurden durch externe Prüfung die Standards, Verfahrensabläufe und auch die operativen Durchführungen in unserer Abteilung kritisch bewertet. Durch das Zertifizierungsverfahren als Kompetenzzentrum haben wir uns verpflichtet, unsere operativen Ergebnisse laufend an externe Gutachter zu melden.

Externe Qualitätssicherung

Um unsere operativen Ergebnisse laufend zu überprüfen und im Rahmen eines sogenannten Benchmarks zu evaluieren, haben wir uns verpflichtet, folgende externe Qualitätssicherungsmaßnahmen in unserer Abteilung durchzuführen:

Hernia Med


Bei der Hernia Med-Studie handelt es sich um eine große Versorgungsstudie der Deutschen Gesellschaft für Hernienchirurgie (DGH). Hierbei werden im Einvernehmen und der schriftlichen Zustimmung der PatientInnen anonym Daten an die Studienzentrale in Berlin gemeldet und die PatientInnen nach 1, 5 und 10 Jahren im Rahmen eines Fragebogens nachuntersucht.

Als zertifiziertes Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie, das zweite in Deutschland, melden wir jährlich mehrere hundert Datensätze. Die ersten Nachuntersuchungen nach einem und fünf Jahren zeigen, dass die Hernienchirurgie in unserer Klinik auf einem sehr hohen Qualitätsniveau mit sehr wenigen Komplikationen und Rezidiven durchgeführt wird.

StuDoQ

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) etablierte vor einiger Zeit eine Studien- und Dokumentationszentrale, an die zertifizierte Kompetenzzentren für Koloproktologie und minimal-invasive Chirurgie laufend Daten für bestimmte operative Eingriffe melden.

Mit schriftlicher Zustimmung der betroffenen PatientInnen werden anonymisierte Daten gemeldet. Hierunter fallen PatientInnen, die an einem Dickdarm- oder Mastdarmkrebs operiert wurden oder die minimal-invasiv an einer Sigmadivertikulitits operiert wurden. Die meldenden Kliniken werden regelmäßig über die Ergebnisse und eventuelle Auffälligkeiten informiert.

All diese Maßnahmen bedingen einen hohen personellen Aufwand. Der Informationsgehalt sowie der Nutzen bezüglich der Qualitätsverbesserung unserer Arbeit rechtfertigen dies jedoch.

Ihr Vertrauen in unsere chirurgische Tätigkeit ist uns dauerhafter Ansporn und Verpflichtung.

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Beratungsstelle bei Vergiftungen

089 19240

Bereitschaftsdienst

116117

Zur Seite der Zentralen Notaufnahme

Im Notfall

NOTARZT / FEUERWEHR

112

Beratungsstelle
bei Vergiftungen

089 19240

Nummer des Bereitschaftsdiensts

116 117

Zentrale Notaufnahme

09321 704-1111

Zur Seite der Zentralen Aufnahme

Wegweiser

Platzhalter

Wichtige Kontakte

Empfang

09321 704-0

Anmeldung/ Aufnahme

09321 704-1111

Patienten­verwaltung

09321 704-4440 und -4441

Patienten­fürsprecherin

09321 704-4450

Sozialdienst

09321 704-4301 und -4302

Qualitäts- und Beschwerde­management

09321 704-4412

Suche