Intensivmedizin

Die interdisziplinäre Intensivstation der Klinik Kitzinger Land steht unter Leitung der Abteilung für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin. Zusammen mit der Abteilung für Kardiologie werden schwerkranke Patienten aller Fachabteilungen intensivmedizinisch versorgt.
Neben internistischen Erkrankungen ist die postoperative Behandlung nach großen operativen Eingriffen ein Hauptgrund für die Aufnahme auf die Intensivstation. Ein weiterer wichtiger Bereich der Intensivstation ist die integrierte Schlaganfallabteilung („stroke unit“).
Ein Team aus Fach- und Oberärzten für Anästhesie, Innere Medizin und Neurologie betreut die Patienten. Weitere Fachärzte können jederzeit zur Diagnostik und Therapie hinzugezogen werden. 28 examinierte Krankenschwestern und -pfleger sorgen rund um die Uhr für das Wohlergehen unserer Patienten, viele von ihnen haben eine zweijährige Fachweiterbildung zur/m Fachkrankenschwester/-pfleger für Intensivpflege absolviert und tragen damit wesentlich zum hohen fachlichen Niveau der Abteilung bei. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Therapeuten der Physiotherapie, der Logopädie und der Ergotherapie.

Die räumliche und technische Ausstattung der Station ermöglicht die Intensivbehandlung unserer Patienten nach den aktuellen Anforderungen der modernen Intensivmedizin.
An allen zwölf Therapieplätzen ist die kontinuierliche Überwachung des Herz-Kreislauf-Systems sowie der Atmung möglich. Moderne Beatmungsgeräte ermöglichen eine sichere Sauerstoffversorgung auch bei schwerem Lungenversagen. Spezielle Fragestellungen können durch Ultraschall- und Herzecho-Untersuchungen oder z.B. Bronchoskopie direkt am Krankenbett geklärt werden. Moderne Pumpen erlauben eine kontinuierliche und sichere Gabe hochwirksamer Medikamente und Infusionen. Bei Notwendigkeit einer Dialysebehandlung besteht die Möglichkeit zur kontinuierlichen Hämodialyse. Die Schmerztherapie wird auf den Patienten abgestimmt mittels intravenöser oder auch periduraler Gabe von Schmerzmitteln durchgeführt.
Aktuelle Leitlinien sowie die Qualitätsindikatoren der DIVI bilden die Grundlage unserer Therapiekonzepte auf der Intensivstation. Die menschliche Zuwendung und der Respekt vor der Selbstbestimmtheit unserer Patienten sind uns dabei ebenso wichtig. Auch der Kontakt mit den Angehörigen unserer Patienten hat einen hohen Stellenwert.

Das primäre Ziel unserer Therapie auf der Intensivstation ist die Wiederherstellung der gestörten Vitalfunktionen und die Heilung unserer Patienten. Trotz alledem achten wir bei sehr schweren Erkrankungen am Lebensende das Recht des Patienten auf eine würdevolle Sterbebegleitung unter Therapie von Schmerzen, Atemnot und Durst. Die Begleitung durch die Angehörigen sowie durch das ärztliche und pflegerische Team ist dabei selbstverständlich. Der Wille des Patienten ist Grundlage für unsere ärztlichen Entscheidungen.
Regelmäßige interdisziplinäre Qualitätszirkel und Fortbildungen, die enge Kooperation aller beteiligten Fächer sowie die regionale Zusammenarbeit mit den etablierten Netzwerkstrukturen (Herzinfarktnetz Mainfranken-Würzburg, Traumanetzwerk Nordbayern Würzburg, Schlaganfallnetzwerk Nordbayern) und den umliegenden Kliniken ermöglichen eine optimierte Versorgung der Patienten.

Besuchszeiten:
Wir sind bemüht, den Angehörigen unserer Station einen Besuch ohne feste Besuchszeiten zu ermöglichen. Wir bitten jedoch darum, die Besuche mit dem Pflegepersonal abzustimmen und die Nachtruhe unserer Patienten zu respektieren.

Kontakt:
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 09321/704-340 und der Faxnummer 09321/704-345.

Ansprechpartner:
Oberarzt Dr. med. Daniel Holzheid Tel.: 09321/704-1515
Pflegerische Leitung Tel.: 09321/704-1341